IMG_7708

More Spin: 3 Gründe warum der Topspin-Schlag so effektiv ist.

Topspin? Was ist das? Kann ich das auch?

Rafael Nadal, der spanische Tennisheld, kommt durchschnittlich auf sage und schreibe 3.200 Umdrehungen pro Minute. Seine Spitzenwerte liegen gar zwischen 5.000 bis 6.000 Umdrehung.

Ein Roger Federer im Vergleich kommt „nur“ auf 2.700 Umdrehungen.

Was steckt hinter der Power des Topspins? Scheinbar recht viel! Die Zahlen von Rafael Nadal belegen es ganz deutlich: insgesamt 12 Mal hat er es schon geschafft, die jährlich statt findenden French Open, eines der 4 größten Tennisturniere, zu gewinnen.

Was ist überhaupt ein Topspin? Wir unterscheiden im Tennis zwischen drei Schlagarten. Dem geraden Schlag, dem Slice und eben dem Topspin. Die Schläge unterscheiden sich insbesondere in ihrer Drallart. Während wir beim Topspin eine extreme Vorwärtsrotation feststellen können, ist der Slice von einer Rückwärtsrotation (Back spin) gekennzeichnet. Der gerade Schlag weißt eine leichte Vorwärtsrotation im Verhältnis zum Topspin auf.

Kurz aufgeklärt…wie entstehen diese unterschiedlichen Drallarten? Ich werde hierzu in den nächsten Wochen auch ein Video aufnehmen.

Es hängt zusammen mit der Bewegung/Beschleunigung deines Tennisschlägers zum Treffpunkt.

Topspin: eine steile vorwärts-aufwärts Bewegung zum Treffpunkt des Balles

Slice: der Tennisschläger wird von oben auf den Treffpunkt beschleunigt

Gerader Schlag: leichte vorwärts-aufwärts Bewegung in Richtung Treffpunkt.

Zurück zum Topspin. Woran erkenne ich, dass ich einen Topspin-Ball spiele bzw. gespielt habe?

Darauf solltest du achten:

  • die Flugkurve ist gekrümmt und verkürzt.
  • Durch die extreme Vorwärtsrotation wird der Ball gedrückt und fliegt eher „kürzer“. Somit sinkt die Wahrscheinlichkeit eines Aus-Balles hinter der Grundlinie.
  • Der Absprung des Balles ist relativ hoch. Je höher der Topspin gespielt wird, desto höher sein Abspungverhalten. 
  • Der Ball springt deutlich schneller in der gegnerischen Spielfeldhälfte auf.

Welchen Benefit bringt mir jetzt ein Topspin-Schlag? Here they are:

  1. Sicherheit: aufgrund der extremen vorwärts-aufwärts Schlägerbeschleunigung vermeidest du Netzfehler. Achte darauf, dass sich dein Tennisschläger deutlich unter deinem voraussichtlichen Treffpunkt befindet, sonst wird das nichts.
  2. Perfekt, um den Punkt vorzubereiten: das starke Absprungverhalten garantiert dir, wenn der Ball ca. 1 Meter hinter dem T-Feld aufkommt, dass dein Gegner selbst nicht so leicht in die Offensive gelangt und dich unter Druck setzen kann. Schaffst du es jetzt noch etwas die Richtung zu steuern und den Ball nicht nur in Mitte des Platzes zu spielen, bringst du deinen Gegner super ins Laufen.
  3. Ideal, wenn du selbst hinter der Grundlinie stehst: hat es dein Gegner geschafft, dich unter Druck zu setzen, indem er dich mit seinen Schlägen weit hinter die Grundlinie gedrängt hat, ist es ratsam, einen Topspin einzusetzen. 
    1. Du verschaffst dir Zeit und Luft. Spiele den Ball „hoch“ über das Netz.
    2. Der Topspin sorgt dafür, vorausgesetzt du hast den Ball etwas hinter die T-Linie gespielt, dass dein Gegner selbst wieder in eine etwas hintere Position des Feldes gedrückt wird und mit dem nächsten Schlag nicht offensiv agieren kann.

Also, ab auf den Tennisplatz und gleich ausprobieren. Wie sind deine Erfahrungen mit dem Topspin? Setzt du den Topspin-Schlag schon ein oder stehst du noch am Anfang?

Schreib mir in die Kommentare und wie gesagt, werde ich demnächst ein Video zum Topspin aufnehmen. 

Viel Spaß bei der Umsetzung.

Share this post

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email